BIOLOGIE:    „Die Lehre vom Lebendigen“



Biologie-Unterricht am Eckener-Gymnasium bedeutet vor allem, …

  • … dass neben der Vermittlung von Kenntnissen der Weg zur Erkenntnis in den Vordergrund gerückt wird.
  • … dass die Schüler sich möglichst selbsttätig und forschend mit den Inhalten auseinander setzen.
  • … dass möglichst oft durch Experimente die naturwissenschaftliche Arbeitsweise gestützt wird.
  • … dass komplexe Sachverhalte mit geeigneten Medien und Modellen anschaulich gemacht werden.
  • … dass vernetztes Denken und Perspektivwechsel mehr und mehr dem Erwerb des traditionellen Fachwissen weicht.

 

Es stellen sich vor: „Die Eckener-Schultiere“


1. Unsere Chinesischen Feuerbauchunken


2. Unsere Süßwasseraquariumfische
Guppy

                     Guppy                                                          Antennenwels                                                    Grüner Fransenlipper 
 

Der Unterricht in der Sek I und Sek II:

Dem stark handlungsorientierten und fächerübergreifenden Unterricht in der 5./6. Klasse folgt in der Mittelstufe die Schulung von Abstraktion und Logik. Im Unterricht der Oberstufe werden schließlich elementare Lebensvorgänge durch Naturgesetze erklärt, wobei Chemie und Physik wieder einen stärkeren Einfluss haben. 

Der Lebensbezug zu biologischen Themen erschließt sich den Schüler_innen im Allgemeinen sehr schnell. Neben den klassischen Themenfeldern Humanbiologie, Zoologie und Botanik, besitzen die Gesundheits- und Umwelterziehung einen hohen Stellenwert. Darüber hinaus wird z. B. durch die Erstellung von Versuchsprotokollen und der Erschließung von biologischen Fachtexten die Sprachkompetenz gefördert.

Die Biologie ist, ebenso wie andere naturwissenschaftliche Fachrichtungen, im hohen Maße einem schnellen Wandel unterzogen. Der Erkenntnisgewinn der letzten Jahrzehnte hat besonders in den Oberstufenthemen (Sek II) Einzug gehalten.

             Z. B. Neurophysiologie:                                          Ökologie:                                                          Genetik:                                                           Evolution:
                        

Quellen: MARKL-Lehrerband (Klett) und privat

 
Zum Seitenanfang